Dienstleistungen

Leistungen

Baumfällgenehmigung beantragen

Für das Fällen von Bäumen kann aus unterschiedlichen Gründen eine Genehmigung erforderlich sein.

Eine Fällgenehmigung ist vor allem in den folgenden Fällen notwendig, in denen Bäume einem besonderen Schutz unterliegen.

1. Schutz von Bäumen als „Geschützte Landschaftsbestandteile“

Städte oder Gemeinden können Bäume durch Baumschutzverordnungen oder -satzungen als „Geschützte Landschaftsbestandteile“ schützen. Davon wird vor allem für bebaute Ortsteile Gebrauch gemacht. In Baumschutzsatzungen kann beispielsweise geregelt sein, dass bestimmte Bäume (z.B. mit bestimmtem Stammumfang) nur ausnahmsweise gefällt werden dürfen.

In Baden-Württemberg sind Alleen gesetzlich geschützt. Allen dürfen daher nicht zerstört oder erheblich beeinträchtigt werden.

2. Schutz von Bäumen als Naturdenkmal

Bäume können auch als Naturdenkmal ausgewiesen sein. Naturdenkmale dürfen nicht zerstört oder verändert werden.

3. Schutz von Bäumen aus Gründen des Artenschutzes

a) Es ist in der Regel verboten, Bäume und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Zulässig sind in dieser Zeit nur schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen. Ausnahmen davon können beispielsweise zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit gewährt werden.

Dieses Verbot gilt nicht für Bäume im Wald, in Kurzumtriebsplantagen und auf gärtnerisch genutzten Grundflächen. Zu den gärtnerisch genutzten Grundflächen zählen vor allem Flächen des Erwerbsgartenbaus, private Zier- und Nutzgärten, Kleingartenanlagen, Rasensportanlagen oder öffentliche Gärten (Parks und Grünanlagen einschließlich Friedhöfe).

b) Auch wenn eine Fällung nach anderen Vorschriften zulässig wäre, ist immer zusätzlich der spezielle Artenschutz zu beachten. Demnach ist es unter anderem verboten, geschützte Tiere zu töten, ihre Entwicklungsformen (z.B. Eier im Nest) zu beschädigen, ihre Fortpflanzungsstätten (z.B. Nester) zu zerstören oder die Tiere während der Fortpflanzungszeit zu stören. Diese Regelungen gelten das ganze Jahr über ohne Befristung. Wenn sich also z.B. ein belegtes Vogelnest im Baum befindet, wäre eine Fällung während der Belegung nicht zulässig. Wenn das Nest wiederkehrend belegt ist (wie z.B. beim Storch), gilt ein ganzjähriger Schutz.

Zuständige Stelle

Ihre Gemeinde/Stadt oder Ihr Landratsamt (Bereich Naturschutz)

Gemeinde Helmstadt-Bargen

Persönlicher Kontakt

Wolfgang Jürriens
Bürgermeister
Telefon07263-912012
Fax07263-9120612
Aufgaben Leiter der Verwaltung
Jochen Leinberger

Rechnungsamtsleiter

Telefon07263-912016
Fax07263-9120616
Aufgaben Rechnungs-, Personalamt
Ulrike Höhn

Sachbearbeiterin

Telefon07263-912021
Fax07263-9120621
Aufgaben

Standes-, Melde -, Gewerbe- und Passamt, Friedhofswesen, EDV-Administration, Feuerwehr- und Jagdwesen

Barbara Kühne
Sekretärin/Sachbearbeiterin
Telefon07263-912011
Fax07263-9120611
Aufgaben

Vorzimmer Bürgermeister, Nachrichtenblatt, Veröffentlichungen, Vermietung öffentlicher Gebäude, Renten- & Sozialangelegenheiten

Uwe Menrath

Technisches Bauamt

Telefon07263-912024, Handy 0172-7697408
Fax07263-912029
Aufgaben

Entwicklungsplanung / Zentraler Einkauf / Klimaschutz / Technische Infrastruktur

Uschi Neubauer
Kassenverwalterin
Telefon07263-912018
Fax07263-9120618
Aufgaben Gemeindekasse, Beitreibung
Monika Skabrond

Sachbearbeiterin

Telefon07263-912014
Fax07263-912029
Aufgaben

Rechnungsamt

Frank Ullrich

Hausmeister

TelefonHandy 0171-1910253
Mobiltelefon0171-1910253
Alena Zeller

Sachbearbeiterin

Telefon07263-912019
Fax07263-912029

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Umweltministerium hat dessen ausführliche Fassung am 18.07.2019 freigegeben.